Sollte ich mir wegen braunem Ausfluss Gedanken machen?

Der gesamte Inhalt dieser Seite wurde geprüft und untersützt von

Dr Tariq Miskry, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

like

0

Teilen Auf:

share_facebookshare_twittershare_whatsappshare_mail

Vielleicht hast du beim Toilettengang schon einmal ein bisschen braunen Ausfluss in der Unterwäsche oder am Toilettenpapier bemerkt. Obwohl es mit Sicherheit ein bisschen beunruhigend ist, so ist es dennoch in meisten Fällen etwas ganz Normales, um das du dir keine Gedanken machen musst.

Ganz gleich, ob du bereits öfter braunen Ausfluss hattest oder gerade jetzt zum ersten Mal: Wir haben alle Infos für dich, wie es dazu kommt und wann du dir Gedanken machen solltest. (Und wann du dich überhaupt nicht darum kümmern musst – was meistens der Fall ist.)

Woher kommt brauner Ausfluss?

Um es gleich zu Anfang klar auszudrücken: Brauner Ausfluss entsteht, wenn etwas Blut in den regulären Ausfluss gelangt, der gerade deinen Körper verlassen möchte. Hier eine Liste mit möglichen Gründen für gelegentliches Auftreten von braunem Ausfluss:

  • Deine Periode ist gerade zu Ende gegangen.
    Dickflüssiger, brauner Ausfluss ist oft ein Zeichen dafür, dass sich dein Körper selbst reinigt, indem er sich vom restlichen Blut der Periode trennt. Dabei kann nach dem Ende der Periode noch ein bisschen Restblut mit in den Ausfluss gelangen.

    Älteres Blut färbt sich gewöhnlich braun. Dies kannst du gewöhnlich auch bei deiner Periode beobachten, bei der das Blut in den ersten Tagen hellrot ist, nach ein paar Tagen aber mehr zum Braun tendiert. Betrachte das Ganze also als eine gute Sache: Dein Körper kümmert sich um seine Reinigung.

  • Du stehst kurz vor dem Eisprung.
    Brauner, klebriger Ausfluss kann auch durch die hormonellen Veränderungen auftreten, die beim Eisprung gant normal sind. Der Östrogenspiegel steigt und gibt deinem Körper Bescheid, dass es Zeit ist, ein Ei aus den Eierstöcken zu entlassen. Daher ist eine Veränderung der Ausflussbeschaffenheit in dieser Zeit normal.

  • Die Empfängnisverhütung könnte die Ursache sein.
    Brauner Ausfluss von Zeit zu Zeit kann eine Reaktion deines Körpers auf eine neue „Pille“ sein. Vielleicht hast du auch vergessen, sie vor ein paar Tagen zu nehmen. Dann liegt es an den hormonellen Veränderungen; allerdings sollten diese Schmierblutungen wieder aufhören, wenn sich dein Körper neu eingestellt hat.

  • Dein Muttermund ist gereizt.
    Der Muttermund ist recht empfindlich, daher kann so ziemlich alles von einer ruppigen Unterleibsuntersuchung bis hin zu ausgelassenen Kapriolen im Schlafzimmer braunen Ausfluss bewirken.

  • Du bist gestresst oder depressiv.

    Stress und Depressionen können dazu führen, dass die Gebärmutterschleimhaut dünner wird und sich Teile hiervon ablösen. Probier mal, die Stressursachen zu erkennen und möglichst aus deinem Leben auszuschließen.
    Gönn dir Zeit zum Entspannen. Und wenn es sich nach etwas Ernsthafterem anfühlt, sprichst du am besten bald mit deinem Arzt/deiner Ärztin darüber. Mit der richtigen Selbstfürsorge oder Unterstützung sollte der braune Ausfluss schon bald Vergangenheit sein.

Woher kommt brauner, übelriechender Ausfluss?

Jede Ausflussvariante hat ihren eigenen Geruch, der sich im Laufe des Monats auch deutlich verändern kann, da sich ja auch der Hormonspiegel deines Körpers ändert. Es kann auch durchaus sein, dass sich gerade unterschiedliche Dinge in deiner Vagina abspielen, Geruch und Farbe aber nichts miteinander zu tun haben.

Manchmal jedoch kann schlecht riechender, brauner Ausfluss ein Anzeichen einer ernsthafterem Erkrankung sein, die unbedingt vom Arzt/einer Ärztin abgeklärt werden sollte. Dabei ist so ziemlich alles möglich – von einer Scheideninfektion über Probleme mit den Fortpflanzungsorganen bis hin zu einer Entzündung an einer anderen Stelle deines Körpers.

Andererseits kann stinkender, brauner Ausfluss auch von ganz simplen Dingen stammen, wie einem Tampon, den du schlicht vergessen hast.

Ist brauner Ausfluss ein Schwangerschaftsanzeichen?

Brauner Ausfluss, der in der Unterwäsche wie eine Schmierblutung aussieht, kann tatsächlich ein Schwangerschaftsanzeichen sein. Allerdings ist dies keine Garantie für eine Schwangerschaft (um einen Schwangerschaftstest kommst du nicht herum!), da solche Schmierblutungen nicht immer bedeuten, dass du wirklich schwanger bist. Bei manchen Frauen kommt es in den ersten Schwangerschaftstagen zu zäh-braunem oder wässrig-braunem Ausfluss. Dies geschieht, wenn sich das befruchtete Ei in der Gebärmutterschleimhaut einrichtet; und dies wird oft von einer solchen Schmierblutung begleitet.

Aus diesem Grund entscheiden sich viele schwangere Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel für ALWAYS Dailies Slipeinlagen, die die Unterwäsche vor kleinen bis größeren Unglücken bewahren und für ein rundum gutes Gefühl sorgen.

Sollte ich mir wegen braunem Ausfluss Gedanken machen?

Solange dein Ausfluss nicht juckt, unangenehm riecht oder sich grünlich-braun färbt, ist alles in Ordnung. Achte auf Anzeichen wie Krämpfe, Unterleibsschmerzen oder Blutungen beim Sex, Pickel, Gewichtszunahme, Fieber oder – wie zuvor bereits erwähnt – ungewöhnliche Gerüche. So etwas kann auf eine Erkrankung oder ein schweres hormonelles Ungleichgewicht hindeuten, also auf Dinge, die behandelt werden müssen.

Dazu zählen Eierstockzysten, das polyzystische Ovarialsyndrom und Gebärmutterhalskrebs. Solche Dinge kommen nur selten vor und werden auch oft von anderen Symptomen begleitet. Also verfall nicht gleich in Panik, aber lass die Sache dennoch in jedem Fall von deinem Arzt/deiner Ärztin abklären.

Was sollte ich bei braunem Ausfluss tun?

Um ganz ehrlich zu sein: Vermutlich musst du erst einmal überhaupt nichts unternehmen. Brauner Ausfluss ist nur selten ein Anzeichen eines echten Problems, kann aber irritierend sein – und natürlich auch lästig, da er Spuren in der Unterwäsche hinterlässt.

Wenn du dir dennoch Sorgen machen, schreib dir auf, wie lange der Ausfluss anhält. Halte dabei auch fest, ob zusätzliche Symptome zur gleichen Zeit auftreten. Ganz gleich, woran es liegt: Brauner Scheidenausfluss lässt sich tatsächlich ganz einfach in den Griff bekommen. Benutz einfach eine Slipeinlage, die deine Lieblingsunterwäsche vor Ausfluss schützt.

Die ALWAYS Dailies Slipeinlagen gibt es in vielen Größen und Saugfähigkeiten. Damit fühlst du sich immer frisch und gut; ganz gleich, wie es sich mit deinem Ausfluss verhält. Die Slipeinlagen sind superflexibel, stecken Feuchtigkeit im Handumdrehen weg und lassen sich so angenehm tragen, dass du sie kaum spürst. So kannst du jeden Tag genießen.

ALWAYS hat es sich auf die Fahnen geschrieben, mit den häufigsten Mythen rund um Scheidenausfluss gründlich aufzuräumen. Tatsächlich ist Scheidenausfluss bei uns Frauen absolut normal, auch wenn wir nur selten darüber sprechen. Warum also ein Tabuthema daraus machen? Wir möchten dir alle Informationen an die Hand geben, die du brauchst und für die du dich interessierst. Und wenn du noch ein paar Fragen hast, ruf uns einfach an, unter: 00800 77 63 44 34.

-

Teil der P&G Familie:

© 2021 Procter & Gamble