Starke Menstruationsbeschwerden verstehen und behandeln

Der gesamte Inhalt dieser Seite wurde geprüft und untersützt von

Dr Tariq Miskry, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

like

0

Teilen Auf:

share_facebookshare_twittershare_whatsappshare_mail

Starke Menstruationsbeschwerden verderben schnell jeden Spaß – und manchmal geben sie wirklich Anlass zur Sorge.

Es ist gut, wenn du weißt, wie du damit umgehen kannst und wann es besser ist, einen Arzt aufzusuchen. Das kann dir helfen, zu entspannen. Ein wenig Wissen und ein paar Vorbereitungen können deine monatlichen Schmerzen und Beschwerden zwar nicht wegzaubern, aber zumindest lindern. Also, los geht’s!

1. Was verursacht Krämpfe während der Periode?

Krämpfe während der Periode sind normal. Sie werden von sogenannten Prostaglandinen hervorgerufen. Deine Gebärmutter produziert diese Gewebshormone, wenn sich deine Periode ankündigt.

Prostaglandine bewirken, dass sich deine Gebärmutter zusammenzieht – und dass sich dein Unterbauch während deiner Periode so anders anfühlt. Auf diese Weise stößt die Gebärmutter etwas Gebärmutterschleimhaut – in Form deiner Periode – ab und wird durch die Vagina ausgeschieden.

Die Stärke deiner Periodenkrämpfe kann sich von Monat zu Monat ändern und sogar von Tag zu Tag während deiner Periode. Vielleicht bemerkst du, dass du in einigen Monaten besonders schmerzhafte Periodenkrämpfe hast, während sie in anderen kaum oder gar nicht auftreten. Viele Mädchen haben sowohl ihre stärksten Krämpfe als auch ihre heftigste Blutung während der ersten Tage ihrer Periode. Danach schwächen beide nach und nach ab, bis die Periode endet.

2. Was du tun kannst, um sehr starke Menstruationsbeschwerden zu lindern

Deine Muskeln warm und entspannt zu halten ist der Schlüssel, um den Kontraktionen in deiner Gebärmutter entgegenzuwirken und starke Menstruationsbeschwerden zu lindern.

Außerdem:

  • Leichte Yoga-Dehnungen,
  • stramme Spaziergänge,
  • eine Wärmflasche auf dem Bauch,
  • ausreichend trinken,
  • und ganz einfach ausruhen ...

... helfen dir dabei, deine Muskeln zu entspannen und die Durchblutung anzuregen.

3. Was tun, wenn Periodenkrämpfe wirklich stark werden?

Periodenschmerzen sind bis zu einem gewissen Grad normal, und alle Frauen haben sie. Sehr starke Menstruationsbeschwerden sind es allerdings nicht. Diese solltest du nicht ignorieren. Wenn du feststellst, dass du unter heftigen Periodenkrämpfen leidest, die dich im Alltag merklich beeinträchtigen, könntest du unter Dysmenorrhö leiden.

Und so kannst du herausfinden, ob du unter heftigen Periodenkrämpfen oder einfach nur unter ganz normalen starken Menstruationsbeschwerden leidest:

  • Ganz normale Krämpfe fühlen sich an wie ein leichter bis mittelstarker, dumpfer, langanhaltender Schmerz in deinem Unterbauch, im unteren Rücken und sogar im Bereich deiner Oberschenkel.

Heftige Periodenkrämpfe fühlen sich dagegen stechender und kräftezehrender an, sodass du wirklich das Gefühl hast, du musst dich hinlegen. Manchmal gesellen sich zu diesen heftigen Krämpfen noch weitere Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen oder Schwindel.

Wenn deine Periodenschmerzen dich davon abhalten, deinen ganz alltäglichen Aktivitäten nachzugehen – wie zum Beispiel zur Schule zu gehen – solltest du vielleicht mit deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin sprechen. Bitte deine Mum, für dich einen Termin zu vereinbaren. Manchmal können starke Menstruationsbeschwerden ein Symptom für eine andere Erkrankung sein, die dein Arzt/deine Ärztin behandeln kann. Zusammen könnt ihr dem Übel auf den Grund gehen und herausfinden, was deine heftigen Periodenkrämpfe verursacht, damit es dir bald besser geht.

-

Teil der P&G familie:

for me:TampaxAlways Discreet

© 2021 Procter & Gamble

P&G logo