Keine Angst vor der Pubertät

Der gesamte Inhalt dieser Seite wurde geprüft und untersützt von

Dr Nihara Krause, Klinische Psychologin

like-pink

0

Teilen Auf:

share_facebook-pinkshare_twitter-pinkshare_whatsapp-pinkshare_mail-pink

Keine Angst vor der PubertätWaving emoji

Wenn man dir ständig sagt, dass die Pubertät etwas ganz Normales ist, dann hat das auch seinen Grund – nämlich, dass die Pubertät etwas ganz Normales ist! Wenn du nicht in Panik verfällst, kannst du diese besondere Zeit deines Lebens auch dafür nutzen, ein paar wichtige Dinge über dich selbst zu lernen.

Diese Tipps können dir dabei helfen, dich von deinen Sorgen frei zu machen:

  • Sei gut zu dir: Achte ein wenig auf deine Ernährung (nur Eiscreme zum Abendessen ist nicht die allerbeste Idee). Iss eine Menge Früchte und Gemüse. Beweg dich. Das tut deinem Körper und deinem Geist gut. Miese Laune an einem Tennisball oder am Laufband auszulassen, kann sich sehr positiv auf die Stimmung auswirken.
  • Sprich mit jemandem. Eltern und Lehrer können hier ziemlich gute Gesprächspartner sein. Wenn du dich damit wohler fühlst, können dir aber auch andere Erwachsene gute Tipps geben. Und dine Freundinnen reden bestimmt auch gerne mit dir über die Pubertät, immerhin erleben sie ja gerade das Gleiche. Für verlässliche Informationen ist es aber am besten, mit jemandem zu sprechen, der die Pubertät schon hinter sich hat.
  • Konzentrier dich auf die Schule und deine Hobbys, denn dein Gehirn wächst gerade und das sollte ausgenutzt werden: Vielleicht machen dir deine Hobbys nun noch mehr Spaß und es kommen noch ein paar neue Interessen mit dazu. Mach etwas Kreatives, in das du deine neuen Gefühle einfließen lassen kannst. Wahrscheinlich wirst du auch bemerken, dass all das, was du anpackst und dir gefällt, dein Selbstbewusstsein steigert!

Wie gehst du mit all den Unsicherheiten der Pubertät um? Verrat uns deine Tipps!

-

Teil der P&G Familie:

© 2021 Procter & Gamble