Die weiblichen Geschlechtsorgane

like-pink

0

Teilen Auf:

share_facebook-pinkshare_twitter-pinkshare_whatsapp-pinkshare_mail-pink

Die weiblichen GeschlechtsorganeSmile emoji

Es wird Zeit, mal ein bisschen über das zu sprechen, was dich körperlich von den Jungs unterscheidet: Also befassen wir uns mit der weiblichen Anatomie (also dem Körperbau) und schauen wir uns an, wie der weibliche Körper aufgebaut ist und wie er funktioniert.

Hier kommt eine kleine Liste mit den weiblichen Geschlechtsorganen und deren Aufgaben:

Die Geschlechtsorgane der Frau dienen natürlich den Zweck der Fortpflanzung, also dass Frauen Sex haben, schwanger werden und Kinder bekommen können. Im Grunde handelt es sich um ein ganzes System, bei dem jedes Teil eine Funktion hat.

Wenn du weißt, wie dein Körper funktioniert, kannst du besser dafür sorgen, dass er gesund bleibt. Das ist besonders in der Pubertät wichtig, in der sich ja bekanntlich eine Menge ändert. Fangen wir also mit den Grundlagen an!

  • Schamhügel
    Der Schamhügel ist ein kleiner Hügel aus Fettgewebe, der über dem Schambein liegt. Das Schambein liegt ganz oben in deinem Schambereich zwischen den Beinen. Nach der Pubertät wachsen Haare darauf, die Schamhaare.
  • Schamlippen
    Diese Hautfalten, die ein bisschen wie Lippen aussehen, bedecken deine Scheidenöffnung.
  • Scheidenöffnung
    Das ist die Öffnung deiner Scheide oder Vagina, die zu den Fortpflanzungsorganen im Inneren deines Körpers führt. Durch die Scheidenöffnung verlassen auch Menstruationsblut und andere Flüssigkeiten den Körper. Hier kommt auch ein Tampon hinein. Obendrein nennt man die Scheidenöfffnung auch den Geburtskanal, weil ein Baby bei der Geburt natürlich irgendwo heraus muss – eben genau hier.
  • Vulva („Wulwa“ ausgesprochen)
    Dies ist ein Oberbegriff für die äußeren Geschlechtsteile: Schamlippen, Scheidenöffnung und Jungfernhäutchen.
  • Klitoris oder Kitzler
    Die Klitoris ist ein kleiner, recht fester Knubbel über der Scheidenöffnung. Wenn man sie berührt, kann dies sexuell sehr errgend sein.
  • Jungfernhäutchen
    Das Jungfernhäutchen (das Fachleute „Hymen“ nennen), ist ein sehr dünnes, empfindliches Häutchen. Bei den meisten Mädchen deckt es einen Teil der Scheidenöffnung ab.
  • Harnröhre
    Von der Harnröhre sieht man (wenn man äußerst gelenkig ist oder einen Spiegel nimmt) nur eine kleine Öffnung über der Scheidenöffnung, hier kommt dein Urin heraus. Die Harnröhre ist zwar ganz in der Nähe der Geschlechtsteile, gehört aber nicht dazu.
  • Anus
    Durch diese Öffnung verlassen die festen Dinge deinen Körper, wenn du zur Toilette gehst. Sie zählt auch nicht zu den Geschlechtsteilen.
  • Damm
    Der Damm ist der Bereich, der zwischen Scheide und Anus liegt.
  • Bartholin-Drüsen
    Die Bartholin-Drüsen kannst du nicht sehen oder fühlen, da sie weit unter der Haut liegen. Diese beiden Drüsen sorgen dafür, dass deine Scheidenöffnung feucht wird.
-

Teil der P&G Familie:

© 2021 Procter & Gamble