Dein monatlicher Zyklus

Monatlicher Zyklus eines Mädchens

Auch wenn es sich merkwürdig anhört: Dein „monatlicher“ Zyklus ist gar nicht monatlich. Der durchschnittliche Zyklus eines Mädchens liegt bei 28 Tagen. Ein normaler Zyklus kann aber tatsächlich zwischen 21 und 35 Tage lang sein. „Tag 1“ deines Zyklus ist der erste Tag deiner Periode oder der erste Tag deiner Blutung.
Wenn Sie einen kurzen Zyklus haben, können Sie Ihre Periode mehr als einmal pro Monat haben. Wenn Dein Zyklus allerdings länger ist, dann wirst Du aufs Jahr gerechnet Deine Periode seltener haben.
Allgemein bekommen Mädchen ihre erste Periode irgendwann zwischen dem zehnten und 13. Lebensjahr (das Durchschnittsalter liegt bei 12). Es kann ein bis zwei Jahre dauern, bis die Periode eines Mädchens sich auf einen regelmäßigen Zyklus eingependelt hat. Sie wird ungefähr einmal monatlich eine Periode haben (außer wenn sie schwanger ist) bis zu dem Zeitpunkt der Menopause, wenn ihre Periode aufhört. Dies geschieht im üblichen um das 51. Lebensjahr.

Zu deinen Fortpflanzungsorganen gehören:

Um mehr über den Menstruationszyklus zu erfahren, ist es hilfreich, etwas über die weiblichen Fortpflanzungsorgane zu wissen.
Zu deinen Fortpflanzungsorganen gehören:

  • Zwei Eierstöcke: Hier werden die Eizellen (Ova) gelagert und abgegeben. Die Eierstöcke produzieren auch Hormone (Bemerkung: Eine menschliche Eizelle ist winzig. Wenn es seine volle Größe erreicht hat, ist es nur 120 Mikrometer groß. Das entspricht in etwa der Dicke eines menschlichen Haares.)
  • Der Uterus (die Gebärmutter): Hier nistet sich eine befruchtete Eizelle ein und trägt das Baby bis zur Geburt.
  • Zwei Eileiter: Über diese beiden schmalen Kanäle gelangen die Eizellen von den Eierstöcken in den Uterus.
  • Der Muttermund: Der untere Teil der Gebärmutter, der diese mit der Scheide verbindet..
  • Die Scheide: Ein flexibler Muskelkanal, der den Uterus mit der Körperöffnung verbindet und durch den die Menstruationsflüssigkeit nach außen gelangt. (Anmerkung: Deine Vagina befindet sich innerhalb deines Körpers - die äußeren, sichtbaren Teile gehören zur Vulva, als die weibliche Scham.)

Wer deinen Zyklus regelt: Hormone

Deine Fortpflanzungsorgane durchlaufen jeden Monat eine regelmäßige Reihe an Veränderungen, die von Hormonen gesteuert werden – besonders vom Ansteigen oder Abfallen des Östrogen- und Progesteronspiegels.
Das Ansteigen des Hormonspiegels verursacht die Entwicklung und Abgabe einer Eizelle im Eierstock, diese Phase nennt man den Eisprung. Nach dem Eisprung sorgen Hormone dafür, dass die Gebärmutterschleimhaut verstärkt wird, um eine potenzielle Schwangerschaft vorzubereiten.
Jeden Monat gibt einer der Eierstöcke eine Eizelle in den jeweiligen Eileiter ab. Wenn es zu keiner Schwangerschaft kommt wird die Eizelle mit dem Menstruationsfluss ausgeschieden. Der Oestrogen- und Progesteronspiegel fällt und die Gebärmutterschleimhaut löst sich und wird vom Körper abgeschieden. Das ist dein Periodenfluss - deine Periode (auch Menstruation genannt). Der Zeitraum zwischen der Abgabe der Eizelle und dem ersten Tag der Periode beträgt ungefähr zwei Wochen.

 

Der Menstruationszyklus

  1. Die Follikelphase
    Frauen und Mädchen haben zwei Eierstöcke mit tausenden von Eizellen (Ova). Jeden Monat führen Hormone dazu, dass ein Eierstock eine Eizelle abgibt. Gleichzeitig verdickt sich die Schleimhautschicht (Endometrium) der Gebärmutter (wo ein Baby heranwächst).
  2. Eisprung
    Als Eisprung bezeichnet man den Zeitpunkt, wenn eine (manchmal auch zwei) reife Eizelle(n) von den Eierstöcken abgegeben wird/werden. Die Eizelle wandert dann entlang des Eileiters zu der stärker werdenden Gebärmutterschleimhaut. Falls hier männliches Sperma die Eizelle befruchtet, entsteht ein Baby. Eine Befruchtung muss innerhalb von 24 Stunden nach dem Eisprung stattfinden, sonst stirbt das Ei ab. Der Eisprung findet in der Regel circa 2 Wochen vor der nächsten Periode statt.
  3. Nach der Ovulationsphase
    Nach dem Eisprung wird die Gebärmutterschleimhaut weiterhin verstärkt, um so die befruchtete Eizelle empfangen zu können. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wird die Hormonproduktion für die Stimulation der Gebärmutterschleimhaut eingestellt. Das verursacht das Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut (deine Periode), da ein neuer Menstruationszyklus beginnt.
  4. Menstruation
    Die Gebärmutterschleimhaut wird durch die Scheide als rötliche Flüssigkeit abgestoßen, normalerweise etwa 60 Milliliter während einer Periode (obwohl es oft nach viel mehr aussieht). Der Flüssigkeitsverlust - deine Periode - hält zwischen drei und sieben Tagen an. Der erste Tag deiner Blutung ist ebenfalls der erste Tag deiner Periode.

Alles über Eier

  • Im Laufe deines Lebens bilden sich in deinem Körper um die 400 reife Eizellen.
  • Die Anzahl der Eizellen in deinen Eierstöcken hängt von deinem Alter ab.
  • Als 20 Wochen alter weiblicher Fötus in der Gebärmutter deiner Mutter hast du die höchste Eizellenanzahl, die du je haben wirst, etwa sieben Millionen Eizellen.
  • Die meisten Eizellen werden abgegeben bevor du zur Welt kommst.
  • Bei der Geburt geht die Anzahl der Eizellen in den Eierstöcken auf zwei Millionen zurück. Deine Eierstöcke werden nach der Geburt und durch die gesamte Pubertät hindurch weiterhin Eizellen verlieren.
  • Wenn du dann in die Pubertät kommst sind zwischen 300.000 und 500.000 Eizellen übrig.
  • Nur etwa 400 Eizellen reifen im Laufe deines Lebens.
Always

Quellen

  • The American Congress of Obstetricians and Gynecologists (ACOG), Patient brochure 041

  • ACOG, Factsheet: Toolkit for Teen Care, 2nd Edition

  • ACOG, Medical Student Education Module 2008

  • Comprehensive Gynecology Review, 3rd edition; editors, Ling FW, Vontver LA, Smith RP

  • Bloom and Fawcett: A Textbook of Histology, 11th edition, by Don W. Fawcett

  • Emans, Laufer, Goldstein's Pediatric and Adolescent Gynecology, 4th edition, by S. Jean Emans and Marc R. Laufer